Chinesische Medizin - Westliche Naturheilkunde

"Bevor Du den Tiger am Schwanz packst, öffne erst alle Fenster und Türen - vielleicht geht er dann von alleine" (chin. Sprichwort)

Sowohl in der Chinesischen Medizin, als auch in der Westlichen Naturheilkunde wird ein körperliches Symptom nie isoliert betrachtet, sondern immer zum ganzen Menschen und zu seinem Umfeld in Beziehung gesetzt.

Die Grundlage meiner Behandlung ist die Chinesischen Medizin und deren Anamnese. 
Diese umfasst ein Gespräch, die genaue Untersuchung, Zungen- und Pulsdiagnose.

Praxis-Schwerpunkte:

Emotionale Beschwerden: Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Stress
Hormonelle Dysbalance: Wechseljahrbeschwerden, Schilddrüsen-
dysfunktion
Schmerzen: Rücken-, Gelenk- und Muskelschmerzen, Rheuma, Kopfschmerz, Migräne
Störungen der Organfunktionen: Verdauungsstörungen, Reizdarm, Magen-, Darm-Entzündungen, Atemwegserkrankungen, Menses-Beschwerden, Hautprobleme
Stoffwechselstörungen: Gewichtsprobleme, erhöhte Blutzucker-;Cholesterinwerte
Allergien: Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergien


Rückvergütung: 

Die Therapien werden über die Zusatzversicherung für Komplementärmedizin von den meisten Krankenkassen übernommen. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Kasse.